Schützengilde Delitzsch e.V.


Schützengilde Delitzsch feiert 25jähriges


Das lange Wochenende um Himmelfahrt nutzten die Schützen der Schützengilde Delitzsch e.V., um den 25. Jahrestag der Neugründung ihres Vereins mit Gästen aus nah und fern zu feiern. Aus der Ferne kamen die Schützen der Delitzscher Partnerstadt Friedrichshafen von der Schützengesellschaft Friedrichshafen e.V., dem Partnerverein der Schützengilde. Schon früh morgens 7 Uhr am Himmelfahrtstag kamen überraschender Weise die ersten Gäste am Schützenhaus an. Nach einem schnell zusammen gestellten Frühstück bauten sie ihre Zelte auf und nach und nach kamen auch weitere Gäste und Mitglieder der Schützengilde an. Der Donnerstag wurde dann zum Feiern und quatschen genutzt. Schließlich war ja Feiertag.
Der Freitag war wie immer Ausflugstag der Friedrichshafener und Delitzscher Schützen.  Auf Wunsch der Häfler ging es mit dem Bus nach Berlin zu einer ausgiebigen Sightseeingtour und anschließender Shoppingtour durch die Bundeshauptstadt.
Samstag war nun Wettkampf- und Festtag in einem. Am Vormittag fand der traditionelle Vergleichswettkampf in den Disziplinen  der Druckluftwaffen zwischen den Häflern und den Delitzschern statt. Zu den Ergebnissen weiter hinten.
Im Laufe des Tages fanden sich immer mehr Vertreter umliegender Schützenvereine des SSK 13 ein. Zum Festakt am Nachmittag konnten auch der Landrat Nordsachsens, Herr Michael Czupalla, und der Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch, Herr Dr. Manfred Wilde, begrüßt werden. Eröffnet wurde der Festakt vorm Schützenhaus der Schützengilde von Schützen des Schützenvereins Brinnis e.V.  mit Böllerschüssen aus Handböllern. Die Festrede hielt der Vorsitzende der Schützengilde Delitzsch Wilfried Nauditt. Am Anfang ging er auf den historischen Werdegang der Schützengilde ein, die es nicht erst seit 1990 gibt, sondern schon seit 318 Jahren, allerdings nach der politischen Wende und Wiedervereinigung neu gegründet wurde, da es in der DDR keine Schützenvereine geben durfte. Der Schießsport konnte trotzdem in der Gesellschaft für Sport und Technik fortgeführt werden. In Delitzsch war das Trainingszentrum im Reichsbahnausbesserungswerk. Aus der dortigen Trainingsgruppe gingen erfolgreiche Sportler hervor. So auch Deutsche Meister im Einzel und in der Mannschaft. Dann ging Wilfried Nauditt auf den Neubeginn nach der Wende ein. Da der Schießstand im RAW abgerissen wurde und die Waffen an die Treuhand gingen, mussten sich die Schützen neu orientieren. Die ehemaligen Schützen des RAW und des Schokoladenwerkes gründeten somit, traditionsverpflichtet, den Verein Schützengilde Delitzsch e.V. neu. Erster Vorsitzender wurde Martin Hoffmann. Nun wurde nach einer neuen Sportstätte gesucht. Für die Beantragung und den Bau der neuen Schießanlage, die wir in Beerendorf Ost fanden, kam tatkräftige Unterstützung  von der Schützengesellschaft Friedrichshafen, mit der uns heute noch eine enge Freundschaft verbindet.
Des Weiteren ging Wilfried Nauditt auf die sportlichen Erfolge seit 1990 ein und der Jugendarbeit als Aushängeschild der Schützengilde, da sowohl erfahrene sowie Nachwuchsschützen an Wettkämpfen bis zu deutschen Meisterschaften teilnehmen und sportliche Erfolge auch in Kreis- und Bezirksmeisterschaften feiern konnten.
Im Abschluss erwähnte Wilfried Nauditt noch, dass der Schießstand der Schützengilde auch von anderen Vereinen zum Training genutzt wird und die Tradition des Feierns u.a. mit Schützenfest, Schützenball und Nikolausschießen auch nicht zu kurz kommt. Mit einem „Dreifach gut Schuss“ schloss Wilfried Nauditt die Festrede ab.
Im Anschluss wurden durch den Vorsitzenden der Schützengilde Delitzsch, Wilfried Nauditt, und dem Kreisschützenmeister des SSK 13, Bernd Köth, erfolgreiche und dem Schießsport und der Schützengilde besonders bedingte Schützen ausgezeichnet.
Auch der Landrat Michael Czupalla und Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde hielten eine Ansprache an die anwesenden Schützen und erwähnten die Wichtigkeit der Vereinsarbeit und der Tradition des Schießsports und der Jugendarbeit im Besonderen.
Der Oberschützenmeister der Schützengesellschaft Friedrichshafen, Wolfgang Vogt, überreichte der Schützengilde Delitzsch eine Schützenscheibe als Freundschaftsgeschenk.
Zuletzt fand die Siegerehrung des sportlichen Wettkampfes mit der Schützengesellschaft Friedrichshafen statt. Die Pokale für den Sieger in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole nahmen die Schützen aus Friedrichshafen mit an den Bodensee. Der Pokal Luftgewehr Auflage bleibt in Delitzsch am Lober.
Böllerschüsse der Brinniser Schützen beendeten den Festakt.
Bis in die Nacht wurde natürlich noch weitergefeiert. Ein weiterer Höhepunkt war dann noch das Feuerwerk nach Einbruch der Dunkelheit.
Das Wochenende war wieder mal ein weiteres Highlight in der Geschichte der Schützengilde Delitzsch. Das nächste folgt schon in knapp einem Jahr, wenn die Delitzscher Schützen nach Friedrichshafen fahren und dort die 25jährige Schützenfreundschaft feiern werden.
                                                                                                                                   André Reichelt


Bild "P1070349.jpg"
 
Bild "P1070353.jpg"
 
Bild "P1070354 - Kopie.jpg"
 
Bild "P1070359.jpg"
 
Bild "P1070360.jpg"
 
Bild "P1070362.jpg"
 
Bild "P1070373.jpg"
 
Bild "P1070378.jpg"
 
Bild "P1070382.jpg"
 
Bild "P1070385.jpg"
 
Bild "P1070393.jpg"
 
Bild "P1070400.jpg"
 
Bild "P1070403.jpg"
 
Bild "P1070414.jpg"
 
Bild "P1070429_ji.jpg"
 
Bild "P1070431_ji.jpg"
 
Bild "P1070442_ji.jpg"
 
Bild "P1070443_ji_ji.jpg"
 

Freunschaftswettkampf FN-DZ 15.xls.pdf